Was sind Baumbestattungen?

Kreislauf des Lebens

Die Baumbestattung ist eine naturnahe, freie Art der Bestattung. Die Asche des Verstorbenen wird in den Wurzelbereich eines Baumes eingebracht oder in der Nähe eines Baumes ausgestreut. Der Baum nimmt die Asche als Nährstoff auf. Somit schliesst sich der Kreis des Lebens, respektive was von uns am Ende bleibt geht im Baum in ein neues Dasein über. Im weiteren nimmt der Baum die Funktion eines Grabmales war und wird so zum Gedächtnis- und Erinnerungsort für die Hinterbliebenen.

Zurück zur Natur

Der Waldfrieden ist und bleibt ein natürlicher Wald und ist deshalb auch für alle Waldbesucher frei zugänglich.
Durch den Wechsel der Jahreszeiten und die natürlichen Lebensabläufe verändert der Wald sein Aussehen ständig. Wir lassen diesen Veränderungen freien Lauf. Deshalb werden weder heruntergefallene Äste, noch Herbstlaub und schon gar nicht Schnee weggeräumt. Dies alles ist Teil der Natur und bietet den Tieren und Pflanzen im Wald Lebensraum und Nahrung.
Um den Wald aber auch den beherbergten Waldfrieden dauernd erhalten zu können, finden auch hier pflegende Eingriffe statt. So kann es sein, dass neben dem ausgewählten Baum ein Strauch oder ein anderer Baum zu wachsen beginnt oder ein Nachbarbaum gefällt werden muss, um den anderen Bäumen wieder mehr Licht und Wurzelraum zu geben. Doch ein Vertragsbaum wird nicht gefällt und auch der Wald als Ganzes bleibt Erinnerungsort.

Vorgehen

Ein Baum kann durch Angehörige bei einem Todesfall gekauft werden. Oft werden aber die Bäume schon zu Lebzeiten alleine oder mit den Angehörigen zusammen ausgesucht und reserviert.
Wenn Sie sich für eine Baumbestattung interessieren, lesen Sie die Angaben auf dieser Homepage in Ruhe durch. Wenn diese Bestattungsform für Sie in Frage kommt, besuchen Sie unseren Waldfrieden und lassen Sie den Wald auf sich wirken.
Sind Sie bereits überzeugt, dass für Sie oder Ihre Angehörigen ein Platz in der Natur der richtige Ort für eine letzte Ruhestätte ist, drucken Sie sich den Plan und die Baumliste aus und nehmen Sie diese in den Waldfrieden mit.
Die wählbaren Bäume sind vom Förster ausgesucht worden und mit einer Nummer-Plakette bezeichnet worden. Die Nummern finden Sie auf dem Plan und in der Tabelle. Suchen Sie sich einen Baum nach ihren Vorstellungen aus (Lage, Baumart, Grösse, Preis). Lassen Sie sich Zeit. Die meisten Leute finden "genau ihren Baum"!
Haben Sie den Baum gefunden, melden Sie sich beim Betriebsleiter A. Weber und vereinbaren Sie einen Beratungs- und/oder Vertrags-Termin.
Mit Vertragsunterzeichnung beginnt die Vertragsdauer von 20 Jahren.
Nach Ablauf der Vertragsdauer werden Sie oder die Angehörigen informiert. Ein Grababruf findet nicht statt. Diese Vertragsdauer kann bei Bedarf erneuert oder verlängert werden.

Die Bestattung

Die Abdankungsfeier kann wie bis anhin in der Kirche stattfinden, im nahen Blockhaus Bot Mulins oder im Waldfrieden selber. Die Beisetzungs-Zeremonie im engen Familienkreis oder im grösseren Kreise kann beim ausgewählten Baum ganz nach dem Wunsch des Verstorbenen und/oder der Hinterliebenen frei gestaltet werden.
Nach Absprache ist vielleicht der Pfarrer ihrer Wohngemeinde oder jener von Bonaduz dabei. Auf Wunsch vermitteln wir gerne freischaffende Theologen und Theologinnen oder RitualberaterInnen.
Sie wählen den Termin und den Zeitpunkt der Bestattung und organisieren die Zeremonie. In der Regel wollen die Angehörigen die Vorbereitungen für die Beibettung der Asche selber vornehmen, als letzter Dienst am Verstorbenen. Ist dies nicht der Fall, werden wir Sie gerne dabei unterstützen.
Eine kleine Plakette am Baum bezeichnet den persönlichen Baum. Blumenschmuck, Fotos, Kreuze, Steine etc. widersprechen der natürlichen Umgebung und sind im Waldfrieden nicht erlaubt.

   

 

 

 

 

 

 

 

 

Waldfrieden

 

Wichtiges

 

> Gemeinde Bonaduz

> Impressum